B-SIDES Newsletter:
Email eintragen und senden!

FREITAG 13. JUNI
Zelt
SODA BUGSTEILS.
Free Jazz Elektro - Osnabrück


design by
tatjana janouschek

Myspace
das duo soda bugsteils, ursprünglich in der schweiz beheimatete, mischelt seit 2004 in der elektronischen unterwelt. live auftritte werden bewusst dunkel gehalten. soundträger geben sie nicht raus, dafür um so mehr live auftritte. seit 2004 sessions in diversen ecken. 2004 div. swiss tour als duo 2005 div.swiss tour duo und div.jams in bekannten und unbekannten kneipen. nur bei stromausfall, da der stromgenerator neuster bestandteil ihres sound teppich wurde. 2006 us/canada tour (montreal, toronto, chigaco, new york) seit 2007 zusätzlich in montreal beheimatet 2008 swiistour again meeting border

Hauptbühne THE SHORT CUTS.
Weltmusik - Togo


design by
barbara brunner

Myspace
The Shortcuts are: Danjuma Dumisani, Gamba Husani & Uchi Wambua. they all grew up in Lomé but met only thanks to a music exchange program in the UK. that was 3 years ago. they’ve been busy elaborating there own experimental style with african influences since then and are now finally starting to do shows.

Zelt VIRGINIA MOONLIGHT.
Singer- und Songwriter -
New York


design by
märt imfanger

Myspace
Virginia Moonlight ist eine US-amerikanische Singer/Songwriterin und heisst mit bürgerlichem Namen Kelly Ghorley. Geboren wurde sie am 22. September 1986 in Alturas, Kalifornien; heute wohnt sie in New York.
Sie begann ihre Karriere in San Francisco, wo sie nach der Schule in Alturas ein Grafikdesign-Studium am Art Institute of California aufnahm. Sie spielte in mehreren lokalen Bands (u.a the Strights) Bass und wurde Mitglied der Band Lux. Dort spielte sie Bass und sang eine eigentümliche Mischung aus Punk und Country.
Seit 2003 tourt sie solo unter dem Namen Virginia Moonlight als Vertreterinnen der neuen, modernen Folk-Bewegung in den USA, die als New Folk, Psychedelic Folk, New Weird America oder Freak Folk bekannt ist, und erlangte schon bald breite Aufmerksamkeit. 2005 veröffentlichet sie ihr erstes Album Down Thunder Eyes, dessen Veröffentlichung hohes Lob nach sich zog, insbesondere bei Musikkritikern. Es fand jedoch auch bei einem breiteren Publikum Anklang, über den Fankreis spezifischer Musikrichtungen hinaus.
Im August 2007 erschien Virginia Moonlight‘s zweites Studioalbum, Gold Projector. Während das erste Alben noch sehr minimalistisch war und viele der Stücke nur aus Gesang und Gitarre bestand, wird Virginia Moonlight auf Gold Projector von einer Band unterstützt.
Nun macht sie auf ihrer zweiten Europatournee das erste mal auch in der Schweiz Halt und lässt uns teilhaben an ihrem verzauberten, musikalischen Universum.

Hauptbühne HEADS OR TAILS.
Postrock, Experimental - Brüssel


design by
lipp & leuthold

Myspace
Since 1998 finest Postrock Hits

Zelt RUEDI BLASER.
Mundart - Worb



design by
mario suter

Myspace
Rüedi Blaser (eigentlich Toni Brunner, doch passt jener vorbelastete Name nicht in sein künstlerisches Programm), geboren am 12. September 1979 und aufgewachsen in Worb BE begann schon in jungen Jahren zu singen. War lange bei den Sternsingern und verdiente sich im Altersheim oder bei sonstigen alten Grossmütter immer gutes Taschengeld, welches er schon damals unvernünftig zu verschwenden wusste. Doch irgendwann wurde er zu cool und hatte die Schnauze voll, stets vor alten Omas antike Weihnachtsschnulzen zu jodeln und stellte seine Stimme in den Keller. Nach der Sek absolvierte er die Kanti und spielte in der Schülerband „Lapsus“ Gitarre, 1996 gar als Vorband von Sonic Youth im Zürcher Volkshaus.
Er wollte eigentlich nie Dentalmedizin studieren, also liess er sich an der Kunstgewerbeschule Bern zum Grafiker ausbilden und fing an, Kurzgeschichten zu schreiben.
Und so kam es in einer feuchtfröhlichen Nacht bei Speis und Trank, dass er sich eine Gitarre schnappte, seine Geschichten „vorsang“ und „dummerweise“ mit einem Freund und Musikveranstalter auf sein Solokonzert anstiess (welches ein grosser Erfolg war). Seit 2004 spielt Rüedi Blaser sporadisch auf kleinen und grösseren Bühnen, mehrheitlich im Bernerland und hat sich ich dieser Region zu einem nicht mehr ganz unbekannten Geheimtipp gemausert.

Hauptbühne TIED UP.
Straigh Edge Hardcore -
Rennes


design by
mathis pfäffli

Myspace
Tied up! ist eine junge Hardcoreband von Rennes, die jungen keltischen Mannen haben schwere Zeiten erfahren, auf dem niedrigsten Niveau sozial immer, Schule nach alkohol- Problemen stark unterbrochen, und mit kleineren und größeren ein Verbrechen das gewonnen wurde was nötigte, nach einer Entgiftung (Kokain) des Sängers Spastix, hat dieser den anderen das Verlangen nach Drogen unter Androhung von Schlägen abgewöhnt. seit dem, sind sie voll auf dem Erfolgskurs in richtung hardcore-olymp seit der 'jailhouse-mosh'- Tour im Sommer 07 kann sie kein hinkelstein mehr bremsen! beim teutates! Verzeihen Sie unser Deutsch, man genoss keine Erziehung, Verzeihung!

Zelt FÜFZGRÄPPLER.
Rap / Hip Hop


design by
felix pfäffli

Myspace
Er wurde am 07.06.1985 geboren. Aufgewachsen ist er in ärmlichen Verhältnissen in einem Viertel namens "Süd-Jamaica". Seine Mutter wurde erschossen, als er gerade acht Jahre alt war. Wenig später starb sein Vater und Füfzgräppler lebte fortan bei seine Großeltern. Bereits als 12 jähriger verkaufte er Drogen und stellte dies nach eigener Aussage erst ein, als er bemerkte, dass man mit Rap um einiges mehr Geld verdienen konnte. Im Jahr 2005 entstand das Debütalbum "Gimmer Stutz". Doch noch vor der Veröffentlichung geriet
Füfzgräppler in eine Schießerei, bei der ihn neun Kugeln trafen.
Aufgrund der Vorkommnisse trennte sich seine Plattenfirma von ihm und löste den Vertag. Die Veröffentlichung des Albums wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Hauptbühne MANTAJOCHEN.
Ein Mann Rock’n’ Roll - Schwerin


design by
erich brechbühl

Myspace

"Ain't no Rock-Man!"
Jochen Bölkow, konnte sich nach der Auflösung seiner Band „Die Killer-Kröten“ nicht einfach auf die faule Haut legen. Der 25 jährige Schweriner verschwand für einige Zeit in den Tiefen des Studios und aufgetaucht ist ein Soloprojekt, dass sich gewaschen hat: Mantajochen.
Die Songs die Bölkow, auch live als One-Man-Band produziert schwimmen zwischen Rock, Glam Rock und sogar Rockabilly hin und her. Aber wie ein Manta schwimmt auch der Mantajochen nicht, nein er schwebt eher von Stil-insel zu Stil-insel. Schwebend aber unaufhaltsam findet sein Sound das Ohr des Zuhörers und kracht mit voller Wucht aufs Trommelfell.

Glam Rock aus Mecklenburg-Vorpommern! Mantajochen, der knallt!
   
 SAMSTAG 14. JUNI
Zelt
ALARM UND MASSENPANIK.
Slam Provocateurs - Ukraine/Berlin


design by
nina steinemann

Myspace
Oksana Massenpanik lebt in Berlin, schreibt Kolumnen, Artikel, Essays, Briefe, Drehbücher, Prosa- und Theatertexte und publiziert im Berliner Zimmer. Ursprünglich aus der ukrainische Hafenstadt Odessa. Walentina Alarm lebt teils in Berlin und teils in Donezk, spielt Synthesizer in verschiedenen Bands und Projekten. Daneben ist sie Expertin für Klangkulissen und Geräusche verschiedenster Art. Ihre Leidenschaft sind technische Geräte, sowie deren Modifikation und Anwendung in allen Lebenssituationen. Sie machen Provokatiefen poetry slam.

 Hauptbühne FLEURS DU MAL.
Gothic - Chemnitz


design by
Paula Troxler

Myspace

 fleurs du mal were founded 1993 in neurippin, brandenburg, when singer sabdual vindux and composer dieter von gomorrha began writing music together. after some concerts as a duo in local venues, gerhard ponthoff, boris stiposek and henning pierschalla joined the band. after moving to schwerin and picking up street performance artist olga pezowa, they recorded "voltaire road" (incest records, 1995), which was quite a success. that first record was followed by "blut von sodom" (1998) and "unter gittern" (2002), which brought fleurs du mal national advertance and made them one of germany's most important subindustrial/lento goth bands. in 2003, a long tour throughout germany, poland, and russia took its tragic tribute: drummer gerhard ponthoff died from asthma, and former lead guitarist boris stiposek was heavily wounded in a brawl in a cracovian suburbian bar. he was forced to quit playing the guitar. hereupon henning pierschalla also quit the band, and married the band's graphic designer. the remaining members of the band decided to pause, and for some years they worked on their own projects:
sabdual recorded several audiobooks, wrote an novel ("wo das gras", ehrenwirth 2005) and worked for tv.b as a narrator.
olga joined the wandering circus "mircos majestätisches mirakulosum" and had several expositions, in singapore, miami, budapest, and Ottawa.
dieter composed music for plays and some tv features, and he was olga's sidekick in about 50 mmm shows.

now, having settled down in chemnitz (saxonia), they've resolved to bear down their faith - and wrote and recorded new music. so in fall 2007, "l'ennui" has been released by their new lable fin de siècle in leipzig. it's possibly the most introvert and most filed in their career. and they're on tour again. this spring on a shorter trip through germany, and in summer a wide tour will take place, through norway, the netherlands, italy, france and switzerland.. 


Zelt
H-TRIBE.
Heavy Metal Cover Band - Appenzell Outer Rhodes


design by
Niklaus Troxler

Myspace
Die Jungs von H TRIBE sind voll Fans von Iron Maiden und covern hauptsächlich deren Titel. Das macht echt Spass. Es wird nicht nur geballert, sondern auch durchdacht musiziert. Des Weiteren werden auch immer mal wieder Trash-Elemente verarbeitet, was das Ganze dann nochmals aufwertet. Der rhythmische Death-Gesang fügt sich ohne Probleme ein. Songs wie „Nothing is Forgiven“ oder „Push The Limit“ werden ultraaggressiv gespielt. H TRIBE machen’s vor, dass Heavy Metal noch lange nicht tot ist.

 Hauptbühne MENO MALE.
Electro - Palermo


design by
Simon Schnellmann

Myspace
The Meno Male trio was founded in 2001. The sound maybe called electro clash, but the three music Mafiosi from Palermo mix everything they love, even pizzicha a traditional music from South Italy. On stage Meno Male is supported by visual artist called Kurtz. Kurtz became famous in Plaermo by hacking the news transmission on the local Palermo Channel TV. His ugly ass was transmitte for 15 seconds.

Zelt RANDOM TOILET.
Punk - Palermo


design by
konrad beck

Myspace
Zufall oder nicht Zufall spielt bei Random Toilet eigentlich keine Rolle. War es Zufall, als sich die fünf Jungs vor zehn Jahren zum ersten Mal in der völlig unangesagten aber doch notwendigen, insbesondere um unbehelligt am Glimmstängel ziehen zu können, Konstanzer Jungschar trafen? Und sogleich von einer enormen Energie, ja Kraft aus dem Soundkosmos, zusammengeführt wurden? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Sowieso, es ist, wie gesagt egal. Hauptsache ist, was aus dieser kindlichen Zweckgemeinschaft gewachsen ist. Eine Band, die es versteht, zufälligerweise total aufeinander abgestimmt, auf Konventionen pissen zu können. Die nicht aus Langeweile oder Coolness eine gigantische Session abliefern, sondern meinen, was sie ins Mik hämmern, klimpern, ächzen. Die Texte zielen in bester anti-autoritärer Manier auf politisch immergrüne Themen wie Globalisierung oder Jugendarbeitslosigkeit aber auch Langeweile und Sinnsuche in einer egoistischen Gesellschaft sind Inhalt. Obwohl Random Toilet inzwischen dem Jungscharalter entwachsen sind und neben dem Bandleben eher gutbürgerlich ihren Jobs nachgehen, haben ihre Songs nicht Explosivität und Kampfeswille eingebüsst. Und all dies ist verpackt in brillanten Hooklines und rhythmischen Refrains. Random Toilet sind ein Must für alle Fans von ehrlichem und so überhaupt nicht zufälligem Old-School-Punk.

Hauptbühne LOFTVOG.
Elfischer Indierock - Osnabrück


design by
rahel steiner

Myspace
Loftvog, das isländische Wort für "Luftdruckmessgerät", wurden 2002 in Osnabrück gegründet. Sie spielen elfisch schöne Songs, welche hauptsächlich vom Vermissen beziehungsweise der Suche nach einer Heimat handeln. In seinen Songs verarbeitet der Sänger auf eindrückliche Art und Weise seine Lebensgeschichte. Aufgewachsen in Deutschland aber mit der Herkunft Island spricht er trotzdem nur Deutsch und Englisch.

Zelt HLAVA.
Spacerock - Weilheim


design by
tatjana erpen

Myspace
Hlava singt: Für das zweite, sehnsüchtig erwartete Album "Koktat" nehmen Hlava das Mikrophon in die Hand. Gitarren werden immer noch durch die Synthies ersetzt. Das neue Material klingt aber viel homogener, druckvoller und eingängiger. Was aber nicht negativ ist. Überflüssiges wird weggelassen und Schönes auf das Nötigste reduziert. Lost my heart in Peru ist ein kleiner Vorgeschmack auf was euch mit "Koktat" erwarten wird.
Der Session Outtake ist das Ergebnis eines Jams von Milan und Peter.
Peter wird immer besser am Schlagzeug. Vielleicht schafft es der Song ja aufs neue Album.

Hlava wurde im Winter 2003 in Weilheim von den beiden Bassisten Milan Kni--ak und Peter Hlave-- ins Leben gerufen. Seit 2004 spielten sie auf verschiedenen Bühnen in Deutschland, Frankreich, Tschechien und der Schweiz.
Die Musik von Hlava ist geprägt von der experimentellen Szene Tschechiens, zu welcher die beiden Gründungsmitglieder, als tschechische Secondos auch enge Beziehungen aufweisen.
Instrumental (und ohne Gitarre) gehen sie jedoch eigene Wege. Leichtfüssig springen sie über rhythmisch vertrackte Stolpersteine, bleiben aber trotz allen Spielereien fest am Boden. 2006 erschien ihr erstes Album „Prach“..

Hauptbühne JAPANESE BATTLEFIELD ROCK ORCHESTRA.
Retro Punk Rock - Hermansverk, Norwegen


design by
camillo paravincini

Myspace
Das „Japanese Battlefield Rock Orchestra“ (aus Hermansverk, Norwegen) hat ein Ziel: Rocken!, egal zu welchem Preis. Das war noch nie anders; bestes Beispiel sind die lieblos gestalteten Plattencover, welche der Sänger meist spät am Abend mit Kleber und Filzstift in Rekordzeit hinknallt! Gesungen wird was gerade passt oder eben nicht, gespielt wird möglichst laut, mit denkbar vielen Schlagzeugfills, Verzerrungen und einer Basswand dass es Kracht! Wie der Name zustande gekommen ist, mögen sich die Bandmitglieder leider nicht erinnern; „da war ein unglaublicher lustiger Abend, am Morgen stand dieser Name auf einem Zettel. Ziemlich unleserlich geschrieben; Das war der liebe Gott, der uns aufgedrängt hat eine Band zu gründen. Das hat er schon mal versucht, doch Moses hat den Text nicht verstanden“ meint Dave Tinitus, Schlagzeuger der 2004 gegründeten Underground-Retro-Punk-Rock Truppe!